Wildes Treiben am Güdismontag-Umzug

Wildes Treiben am Güdismontag-Umzug

Publiziert am
Autor
Schaffhauser N…

44 000 Zuschauersäumten am Güdismontag beim Umzug der Wey-Zunft die Strassen in Luzern.

Fasnacht in Luzern. Bild: Key

Düstere Sujets, wie eine Hochzeit zwischen Monster-Mann und Monster-Zicke, lösten sich mit fröhlichen, wie eine winkende Queen oder ein Segen spendender Papst, ab. Dazwischen sorgten Gassenhauer spielende Guggenmusiken für gute Stimmung. Das warme und sonnige Wetter bescherte der Luzerner Fasnacht dieses Jahr einen rekordverdächtigen Aufmarsch. Am Schmutzigen Donnerstag, als der Umzug ein erstes Mal durch die Stadt gezogen war, säumten 36 000 Fasnächtler die Strassen. Damit haben rund 80 000 Personen die beiden Umzüge besucht. 2016 waren es rund 62 000 gewesen. Mit der Wey-Tagwache war die Luzerner Fasnacht am Güdismontag um sechs Uhr in die zweite Runde gestartet. Nach Angaben des Lozärner Fasnachtskomitees nahmen rund 4000 Fasnächtler an der zweiten Tagwache der Luzerner Fasnacht teilt. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren