Postulat von Martina Munz über Big Data abgeschmettert

Postulat von Martina Munz über Big Data abgeschmettert

Publiziert am
Autor
Radio Munot

Der Bundesrat muss keinen Bericht zu den möglichen Auswirkungen von Big Data auf Wahlen und Abstimmungen in der Schweiz verfassen.

Martina Munz. Bild: Radio Munot

Der Nationalrat hat ein Postulat von der Schaffhauser SP-Nationalrätin Martina Munz mit 122 zu 57 Stimmen abgelehnt. So muss der Bundesrat muss keinen Bericht zu den möglichen Auswirkungen von Big Data auf Wahlen und Abstimmungen in der Schweiz verfassen.

Munz warnte vor Manipulationen und befürchtet das Wahlen und Abstimmungen in der Schweiz von Big Data beeinflusst werden könnten.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren