Timothy Schlatter erobert erste zwei grosse SM-Titel

Publiziert am
Autor
Schaffhauser N…

An der Sommermeisterschaft in Romanshorn schauten für den SC Schaffhausen dank Lisa Stamm und Timothy Schlatter total fünf Medaillen heraus.

Die Schweizermeisterin und der Schweizermeister: Lisa Stamm und Timothy Schlatter. Bild: B. Schlatter

von Barbara Schlatter

Total zwei Schweizermeistertitel für Timothy Schlatter, ein Titel und zwei Silbermedaillen für Lisa Stamm, 7 A-Final- und 11 B-Final-Qualifikationen und neue persönliche Bestzeiten sind die Resultate des SCS an der Sommer-SM in Romanshorn.

Nach dem geglückten Start des SCS-Teams am Freitag mit dem Titel für Lisa Stamm über 400 m Lagen ging die Erfolgswelle am Samstag erfreulicherweise weiter. Zum ersten Mal in seiner sportlichen Laufbahn durfte sich der 19-jährige Timothy Schlatter Schweizermeister in der offenen Wertung über 50 m Rücken nennen. Im Vorlauf noch an zweiter Stelle liegend, konnte er sich im Final mit beherztem Einsatz gegen seinen Hauptgegner aus Bern durchsetzen. Überglücklich liess er sich die Goldmedaille umhängen. Im Zweiten Finallauf über 200 m Lagen wurde Schlatter sehr guter Fünfter.

Lisa Stamm gelangen am Morgen zwei A-Final-Qualifikationen über 200 m Delfin und 200 m Lagen. Um Kräfte zu sparen, verzichtete Stamm auf den Lagen-Final-Start. Ihre Rechnung ging auf, und mit einer neuen persönlichen Bestzeit im Delfin-Final schaffte sie den Sprung aufs Podest und durfte sich verdient über die gewonnene Silbermedaille freuen.

Erstmals an einer offenen SM nahm die 17-jährige Julia Mattoscio teil, und es gelang ihr auch gleich ein Exploit über 400 m Freistil. Schon die Qualifikation für den B-Final war ein grosser Erfolg, und in diesem landete sie, mit einer um 3 Sekunden unterbotenen persönlichen Bestzeit, auf dem 12. Schlussrang. Katharina Rohrbach gelang ebenfalls die B-Final-Qualifikation auf dieser Strecke, sie reihte sich hinter ihrer Teamkollegin auf Rang 13 ein. Bereits am Vortag hatte der Rookie Marc Fois seine sehr gute Form bewiesen. Er konnte sie über 200 m Lagen erneut unter Beweis stellen und schwamm auf den sehr guten 12. Platz.

Der Sonntag und letzte Wettkampftag war kühl und regnerisch. Timothy Schlatter freute sich riesig über einen weiteren Schweizermeistertitel. Im Vorlauf des 100-m-Rücken-Rennens noch an dritter Stelle liegend, konnte er nach einem spannenden Zweikampf den Finallauf für sich entscheiden. Der Spurt über 50 m Delfin gelang hingegen nicht ganz nach Wunsch, und Schlatter musste sich mit dem 12. Rang begnügen.

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit schwamm Lisa Stamm im Vorlauf über 200 m Brust auf Rang 5, verzichtete aber auf den abendlichen Finallauf. Über 800 m Freistil gelang ihr ein taktisch sehr gutes Rennen, und Lisa Stamm durfte sich erneut über eine Silber­medaille freuen. Ebenfalls über 800 m Freistil zeigte Julia Mattoscio ihre Ausdauerqualitäten und landete auf dem ausgezeichneten 11. Platz. Katharina Rohrbach schwamm knapp hinter ihrer Teamkollegin auf den 13. Schlussrang.

Marc Fois gelangen abermals zwei erfreuliche B-Final-Einzüge. Über 200 m Brust endete Fois auf dem guten 12., über 400 m Freistil auf 15. Platz. Ben Tschigg zeigte sich hocherfreut über seinen A-Final-Einzug in der Kategorie Jugend über 50 m Delfin (8. Rang). ­Rosanna Larocca war mehrheitlich in dem guten vorderen Drittel der Rangliste zu finden. In der 50-m-Delfin-Disziplin freute sich Paula Terschawetz über den 12. Rang in der Kategorie Jugend, und Christiana Molnarova gelang über 50 m Brust eine neue persönliche Bestzeit. Cheftrainer Gerhard Innerhofer freute sich über die Ausbeute und vor allem über die vielen B-Qualifikationen der Jüngsten im Team.

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren