Schaffhauser Räuberinnen

Publiziert am
Autor
Schaffhauser N…

Spass und Bewegung im Berner Oberland. Das Sommerlager des Blauring Schaffhausen ist in vollem Gange.

von Corina Mühle

Auf einer grünen Wiese direkt neben dem Wald hat der Blauring Schaffhausen seine Zelte aufgeschlagen. Das Sommerlager (kurz Sola) dauert zwei Wochen. Während dieser Zeit verbringen 52 Mädchen zwischen der ersten Klasse und der Sekundarstufe sowie 20 Lagerleiterinnen ihre Ferien in Saanenmöser im Kanton Bern. Jedes Jahr gehen die Blauringgruppen von den Kirchen Santa Maria und St. Konrad zusammen ins Sola.

Taktische Spiele

Am Donnerstagmorgen, bei unserem Besuch, wird ein Spiel namens Capture the flag (Erobere die Flagge) gespielt. Dabei muss ein Team jeweils die Flagge des gegnerischen Teams stehlen. Alle rennen wild durcheinander, während von den Leiterinnen Anweisungen über die Wiese gerufen werden. Als Aussenstehender sieht es ziemlich chaotisch aus. Die Leiterinnen habe sich einen Kniff für das Spiel überlegt: Jedes Team hat Spielgeld, mit dem es Sachen kaufen kann und somit ein anderes Team schwächen. Einige Mädchen müssen im «Gefängnis» darauf warten, dass ihre Mitkämpferinnen sie freikaufen. Erst dann dürfen sie wieder am Spiel teilnehmen.

Spass und Taktik

Jedes Jahr wird das Sola unter einem anderem Motto durchgeführt. Diesmal ist das Thema «Räuberin». Damit beschäftigen sich die Kinder während beider Wochen und spielen Spiele dazu. Capture the flag wird gespielt, um neben dem Spass die taktischen

Fähigkeiten der Kinder zu fördern.

Die Zeit geht schnell vorbei, bald ist es Zeit fürs Mittagessen. In der Küche wird schon lange gearbeitet. In riesigen Töpfen wird das Essen zubereitet. Auf dem Speiseplan steht Gemüserisotto. Frische Luft und Bewegung machen hungrig: Die Teller werden leer gegessen, viele nachgefüllt. «Das Vorurteil, dass Lageressen kaum geniessbar ist, stimmt hier eindeutig nicht», sagt Andrine Spengler von der Lagerleitung.

Nach dem Mittagessen sitzen die Leiterinnen zusammen und besprechen den Vorgang des restlichen Tages. Zum Beispiel legen sie einen Platz fest, wo sie am Abend grillieren gehen können. Auf die Schoggibanane freuen sich jetzt schon alle. Unterdessen waschen die Mädchen ihr Geschirr ab und können ihre Freizeit geniessen. Denn am Nachmittag ist wieder volles Programm: Es geht ab in den Wald. Schliesslich müssen Rätsel rund um die Räuberbande gelöst werden.

Morgen Sonntag ist im Lager Besuchstag. Dann können die Eltern der Mädchen vorbeikommen und miterleben, was ihre Kinder alles machen im Lager. Auch Päckchen bekommen sie von ihren Eltern ins Lager geschickt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren