Süss und deftig – Die etwas anderen Grillspezialitäten

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

Im Sommer wird gegrillt und zwar häufig. Deswegen haben wir in der Redaktion nach Alternativen gefragt, damit die 0815-Bratwurst und das Schweine-Kotelett ordentlich Konkurrenz bekommen.

Specktorpedo

Die Speckrolle aka Speck Bombe unter den Bacon-Rezepten. Auch bekannt als «Bacon Explosion» ist dieses Rezept etwas für Freunde der deftigen Küche. Zunächst wird mit Speckstreifen ein Netz «gewebt» und darauf gewürztes Hackfleisch als Füllung drapiert. Hierbei handelt es sich um eine Hackfleisch-Füllung, die mit Jalapenos und gebratenen Speckstückchen sowie BBQ-Sauce und Käse versetzt ist. Das Ganze wird anschliessend zusammengerollt, gewürzt und auf dem Grill goldbraun gebraten. 

Das ganze Rezept finden Sie hier

Wassermelone mit Halloumi

Der Tomaten-Mozzarella-Salat hat ausgedient. Heute gibt es als süsse Alternative Wassermelone-Halloumi-Salat. Gerade Wassermelonen eignen sich besonders gut als Grillade. Denn durch das Erhitzen der Wassermelone wird der Geschmack noch intensiver und die Süsse und Frische kommt mehr zur Geltung. Für ein ausgewogenes Grillerlebnis sollte die Wassermelone mit Halloumi-Käse oder Mozzarella ergänzt werden. So entsteht ein abwechslungsreiches und neuartiges Grillrezept für Jedermann. 

wassermelone


Das ganze Rezept finden Sie hier

Quick-And-Tasty-Beilage: Zucchetti in Alufolie

Zu zartknusprigem Fleisch gehört auch eine saftige Gemüsebeilage. Hierfür sind Zucchetti in Alufolie ein perfektes Beispiel. Unser Mitarbeiter halbiert jeweils einen gewaschenen, ungeschälten Zucchetto (mittlere Grösse) längsseitig, bestreut die Schnittflächen mit Curcuma, Cayenne-Pfeffer und etwas Salz, fügt die beiden Hälften wieder zusammen und wickelt sie in Alufolie ein. Dann ab auf den Grill damit - nicht in die heisseste Zone, sondern in jene mit mittlerer Temperatur.

Der Zucchetto braucht lange auf dem Grill. Deshalb das Fleisch erst etwas später dazu legen. Wenn's fein duftet und/oder etwas Saft aus der Folie tropft, diese öffnen und nachsehen. Im Idealfall ist der Zucchetto schön durchgegart und vom Gewürz angenehm leicht aromatisiert. Auf den Teller damit - aber Vorsicht: Wegen ihres hohen Wasseranteils bleiben Zucchetti länger heiss als Fleisch!

zucchini

 

Alufolienpäckli für den Grill

Apropos Alufolie: Man kann nicht nur Kartoffeln oder Zucchetti in Alufolie packen und grillieren, sondern auch allerlei anderes Gemüse. 

Um ein schmackhaftes Alufolienpäckli zu kre­ie­ren, können beispielsweise junge Kartoffeln mit etwas Salz und Olivenöl, Rosmarin in ein Alufolienpäckli gepackt werden. Wer keine Kartoffeln mag, dem könnte diese Variante gefallen: Champignons mit etwas Butter, Thymian (optional noch Speck) in ein Päckli und ab auf den Grill. 

Wie das perfekte Alufolienpäckli aussehen sollte, sehen Sie hier: 

Brätschnitten à la Vögis

Brätmasse entweder so belassen oder nach eigenem Gusto verfeinern mit Peperoni, Knoblauch, Kräuter oder was sonst noch das Herz begehrt. Anschliessend die Masse auf einen Toast oder eine Brotscheiben streichen ca. 1 cm dick. Dann mit der Brätseite auf den Grill legen. Kurz wenden, damit die untere Seite des Toasts kross wird und geniessen.

brät


Das ganze Rezept finden Sie hier

Auberginenrollen mit Schafskäse

Für vier Personen 2 grosse Auberginen längs in Stücke schneiden. Mit Oel bestreichen und grillen. Für die Füllung 200 g Schafskäse, 1/2 Glas getrocknete Tomaten, 1 Zwiebel, 4 Oliven schwarz, Oregano und nach Bedarf Knoblauch. Daraus mit etwas Wasser und Gemüsebrühe und evtl. noch einem Löffel Tomatenpüree und Joghurt sowie Pfeffer und Salz. Pürieren, würzen je nach Gusto. Dann die Paste in die Auberginenscheiben streichen. Aufrollen und mit einem Zahnstocher fixieren. Das Ganze auf den Grill geben. Nach Bedarf oder für Nicht-Vegetarier kann man auch Rohschinken auf die Scheiben legen und dann erst die Tomaten-Käsepaste streichen. Dazu passt Reis oder geröstetes Brot. Bon appetit

auberginen

Die Eitrige

Ja wir geben zu, der Name ist nicht wirklich appetitanregend, doch sollten Sie dem Rezept eine Chance geben. Bei der «Eitrigen» handelt es sich um einen Cerverlat, der mit Käse «geimpft» wurde. Dieses Produkt kann auch bereits fixfertig eingekauft werden, doch selber machen macht mehr Spass. Dazu braucht man lediglich einen Cervelat, Käse (beispielsweise Greyerzer), ein scharfes Küchenmesser oder einen Apfelausstecher. Und so wird es gemacht: Man «impfe» einen Cervelat mit Stücken von rezentem Greyerzer. Das kann man entweder mit einem Küchenmesse machen (einstechen und Stücke einstecken) oder man nimmt den Apfelausstecher und loche den Cervelat der Länge nach und steckt ein mächtiges Stück Lieblingskäse in die Wurst.

eitrige


Mehr zur Namensherkunft erfahren Sie übrigens hier

Knoblauchcrevetten

Ein Rezept für Gourmets und Minimalisten. Für Knoblauchcrevetten braucht es nicht viel. Lediglich eine feuerfeste Schalen, Crevetten, Weisswein, Knoblauch und Olivenöl. Die Schale wird mit Olivenöl befüllt und auf den Grill gestellt. Dann fein geschnittenen Knoblauch dazu geben und die Crevetten (am besten Bio) etwa zwei bis drei Minuten im Olivenöl braten. Anschliessend mit Weisswein ablöschen. Wer es schärfer mag, darf gerne auch Chilischoten dazu geben.

Dazu Baguette reichen.

gambas

Minze-Tzatziki

Bei einem Grillplausch darf natürlich auch eine schmackhafte Sauce nicht fehlen. Wir empfehlen hierfür ein erfrischendes Minze-Tzatziki.

Das Rezept: 

1/2 Salatgurke schälen und entkernen, dann raffeln und mit 2 Bechern griechischem Natur-Joghurt vermischen. Salzen und pfeffern. 3 bis 4 grosse Knoblauchzehen ca. 3 bis 4 Minuten in Salzwasser blanchieren (das nimmt dem Knoblauch die Schärfe). Gepressten Knoblauch zur Joghurtmasse geben. Die Blätter von 3 Zweigen Pfefferminze abzupfen und klein hacken. Alles mischen und im Kühlschrank kühlen. Den Tzatziki herausnehmen, mit etwas frischem Zitronensaft abschmecken und sehr kalt zum Grillgut servieren. Kann wahlweise mit Dill statt Minze oder frischen Küchenkräutern zubereitet werden (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel).

Passt hervorragend zu Grillfleisch, wie zum Beispiel Lammkoteletten, aber auch zu grilliertem Fisch oder Gemüse wie Zucchetti oder Auberginen. 

minze

Zum Dessert: Gegrillte Banane mit Schoggi

Schoko-Katzen aufgepasst (speziell Kinderschokoladen-Fans)! Wer auch beim Nachtisch den Grill verwenden möchte, der sollte sich dieses Rezept merken:

Ungeschälte Banane auf eine Seite legen, einschneiden und mit Schoggi oder Kinderriegel füllen. Ab auf den Grill bis  die Schoggi und die Banane weich sind. (Natürlich nicht wenden.) Fertig! 

schokobanane

 

 

Sommeraktion
4 Wochen für nur CHF 9.-

Testen Sie die Schaffhauser Nachrichten online, als ePaper oder in unserer App zum Sommer-Spezialpreis.

Jetzt Sommerabo bestellen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren