«Hurensohn, nichts rührt sich»

Publiziert am
Autor
Manuel von Burg

Wie die Schaffhauser Nachrichten über die Generalprobe zur ersten Mondlandung berichteten.

Die Mondlandefähre von 1969, fotografiert aus dem Raumschiff. Bild: NASA

Die Mondlandung vom 21. Juli 1969 war ohne Zweifel eines der wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts. Diese Mammutaufgabe erforderte jahrelange Planung und mehrere Testversuche. Der Flug «Apollo 10», der am 19. Mai 1969 von Kap Kennedy in Florida startete, war die Generalprobe zur Hauptaufführung: Zum ersten Mal wurde eine Mondlandefähre bis zu 15 Kilometer oberhalb der Mondoberfläche manövriert, um wichtige Daten und Zahlen für die Mondlandung zu sammeln. Der Startschuss für die Mission erfolgte am 19. Mai 1969. Die Astronauten sollten über eine Woche im All bleiben. 

Auch die Schaffhauser Nachrichten berichteten von dieser schwierigen Mission. Vom 19. Mai an hielten sie die Bevölkerung während zehn Tagen über das «gewagteste Raumfahrtunternehmen der Menschheit» auf dem Laufenden.  Unter dem Titel «Auf dem Weg zum Rendevouz mit dem Mond» berichteten sie am 19. Mai vom Start:

«Mit der Präzision eines Uhrwerks schössen sich die drei amerikanischen Astronauten Thomas Stafford, John Young und Eugene Cernan an Bord ihrer «Apollo 10» am Sonntagabend aus einer Parkumlaufbahn um die Erde auf den Kurs zum Mond. Das bisher gewagteste Raumfahrtunternehmen der Menschheit hat damit begonnen. Genau 75 Stunden 45 Minuten und 43 Sekunden nach dem Start von Kap Kennedy am Sonntag um 17.49 Uhr MEZ soll «Apollo 10» am Mittwoch in eine Mondumlaufbahn einschwenken und 61 Stunden und 50 Minuten in ihr verbleiben.»

Und weiter:

«Pünktlich um 17.49 Uhr MEZ trat «Apollo 10» auf dem Feuerstrahl der gigantischen «Saturn-5»-Rakete die Reise in zunächst eine Erdumlaufbahn an. Donnernd und mit einem Schub von 4,1 Millionen Kilo erhob sich «Apollo 10» von der Startrampe in Kap Kennedy. Nach wenigen Sekunden durchstiess das Raumschiff die dichte Wolkendecke und nahm Kurs auf ein Gebiet über dem mittleren Atlantik. Um punkt 18.01 Uhr MEZ hatte «Apollo 10» in 185 Kilometer Höhe seine Umlaufbahn erreicht.»

Die Apollo-10 Mission war einer der ersten Raumfahrtmissionen, die live im Fernsehen übertragen wurde: 

Ein etwas anderer Dialog

Die Mission war im Endeffekt ein voller Erfolg. Einige Probleme hatten die Astronauten aber mit dem schwierigen Manöver, die Mondlandefähre am fünften Tag der Mission wieder zurück an das Raumschiff zu holen. Die Raumfähre mit den Astronauten Eugene Cernan und Thomas Stafford an Bord geriet im Aufstieg zum Raumschiff «in wilde Drehbewegungen». Die Schaffhauser Nachrichten druckten den Dialog, der die Astronauten mit  dem Weltrauminstitut in Florida führten und live im Fernsehen übertragen wurde, unter dem Titel «Hurensohn, nichts rührt sich» ab:  

«Cernan: «Okay, seid ihr bereit?» — nichts geschah.

Cernan: «Hurensohn, nichts rührt sich. — Okay, zünden wir das Hilfssystem. Houston, zünden sie.»

Flugleitung: «Alles klar».

Cernan: «Aber irgendwas ist hier aus den Fugen, ich muss das verdammte Hilfssystem haben.»

Flugleitung: «Charlie Brown, Houston, sie sind soweit. Sie hatten eine wilde Drehbewegung, aber sie haben sie unter Kontrolle bekommen.»

Cernan: «Junge, ich weiss nicht, was das war.»

Flugleitung: «Houston, sie können jetzt die Aufstiegszündung machen.»

Stafford: «Das war was, was wir vorher nie gesehen haben. Es war wirklich gut. Wir gingen auf das Hilfssystem über... es ist einfach über uns gekommen.»

Cernan: «Jetzt gehen wir zurück. Ich sage euch, das war ein Augenblick ... aber wir wollen uns erst später darüber aufregen.»

Flugleitung: «Houston, noch fünf Minuten bis zur Zündung.»

Stafford: «Okay, ich denke, wir haben alles zusammen.»

Cernan: «Ich zähle ab. Brenndauer ist 15 Sekunden, so muss es rasch gehen. Neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins, Zündung.»

Flugleitung: «Gezündet, Ihr brennt.»

Cernan: «Oh, wunderbar, wunderschön, wunderbar.»

Flugleitung: «Charlie Brown, Houston, es hat gezündet, alles in bester Form.»

Charlie Brown: «Hervorragend. Gratuliere, Snoopy.»

Cernan: «Mensch, ich fühl' mich l wir haben eine gute Zündung gemacht. Ich sage Euch, wir waren drunten, wo wir die Spitzen einiger Berge hätten berühren können.»

 

Meilensteine in der Weltraumfahrt

Die Apollo 10 Mission war übrigens nicht nur für die folgende Apollo 11 Mission mit der Betretung des Mondes von grosser Wichtigkeit. Zwei Dinge wurden erstmals erreicht: Zum ersten Mal gab es farbige Live-Aufnahmen von der Erde aus einem Raumschiff: 
 

Und ebenfalls einmalig: Die ersten Live-Aufnahmen der Mondoberfläche: 

In unserer Serie «Reise in die Vergangenheit» fassen wir Ihnen eine Auswahl der interessantesten, amüsantesten oder auch kontroversesten Meldungen aus dem Archiv der Schaffhauser Nachrichten nochmals zusammen. Die Artikel sind für Abonnenten kostenlos verfügbar.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren