Fünf Fakten zur Schokolade (Ostern-Edition)

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

An Ostern hat Schokolade Hochkonjunktur. Egal ob in Hasen- oder Eierform, während den Festtagen wird die süsse Verführung zu jeder Uhrzeit genossen. Wir haben fünf spannende Fakten zu Schokolade gesammelt.

An Ostern hat Schokolade Hochkunjunktur. Bild: Pixabay

Schokolade macht glücklich - aber nur in grossen Mengen

Es stimmt wirklich: Schokolade kann glücklich machen. Es ist der Kakao, der Stoffe enthält, die uns glücklich machen. Dazu zählen Aufputschmittel wie Koffein oder der Pflanzenstoff Theobromin, der in grossen Mengen konsumiert zu rauschähnliche Zustände führen kann. Auch ein Teil des Glückshormons Serotonin steckt im Kakao. Die Anteile dieser Stoffe in der Schokolade sind aber so gering, dass dementsprechend auch die Wirkung eher gering ist. Effektiv etwas bemerken würde man erst nach rund 20 bis 30 Kilogramm Schokolade, wie Australische Forscher herausgefunden haben. 

11 Kilogramm Schokolade im Jahr 

Der durchschnittliche Schweizer hat im vergangenen Jahr 11 Kilogramm Schokolade verspiesen. Dabei steht die Schweiz an der Spitze der internationalen Rangliste. Zum Vergleich: In Japan werden pro Jahr und Kopf gerade mal etwas mehr als zwei Kilogramm der süssen Verführung gegessen. Doch auch in der Schweiz ist der Schokoladenkonsum etwas rückläufig. 2009 waren es noch 12.4 Kilogramm die Herr und Frau Schweizer im Schnitt vertilgten.

610 Gramm alleine an Ostern 

An ein Osterfest ohne Schokolade ist in der Schweiz kaum zu denken. Über die Festtage steigt der Schokoladenkonsum der Einheimischen nochmals deutlich an. Im Schnitt verschwinden pro Person 610 Gramm, also mehr als sechs Tafeln Schokolade in den Mündern der Schweizer.

Doppelt so viele Schokoladenhasen wie Einwohner

In den Regalen der Schweizer Detailhändler stehen in den Wochen vor den Osterfeiertagen die unglaubliche Zahl von 16 Millionen Schokoladenhasen. Das sind zwei Hasen pro Einwohner unseres Landes. Der erfolgreichste Schokoladenhasen der Schweiz ist übrigens der goldig verpackte Lindt-Hase. Auf der ganzen Welt wurde er im Vorjahr 135 Millionen mal verkauft. 

Luxushase mit Diamantenaugen

Der teuerste Schokoladenhasen der letzten Jahre kommt aus England. Der vom bekannten Chocolatier Martin Chiffers in zwei Tagen von Hand geformte Hase besteht aus fünf Kilogramm feinster Tansania-Schokolade. Doch das eigentliche Highlight des exklusiven Hasens sind seine Augen. Diese bestehen nämlich aus 1.7 Karat schweren Diamanten im Wert von rund 34 000 Franken. Dem Hasen zu Füssen liegen drei mit Blattgold überzogene Schokoladeneier. Der Preis für das Kunstwerk hat es in sich. Der Hasen kostet rund 46 000 Euro.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren