Wer ist hier der Maître de Cuisine?

Publiziert am
Autor
Maria Gerhard

Eine neue Kochshow lanciert das Schaffhauser Fernsehen: «Gib Adam Saures. Das Schaffhauser Kochduell» startet am Donnerstag. Der erste Gast kommt aus einer berühmten Zirkusfamilie.

Zeit für etwas Neues, dachte sich das Team vom Schaffhauser Fernsehen: Die neue Kochsendung «Gib Adam Saures. Das Schaffhauser Kochduell» wird morgen Donnerstag um 18.20 Uhr das erste Mal ausgestrahlt. In der Folgewoche wird sie wiederholt, ehe dann am Donnerstag darauf die nächste Sendung ausgestrahlt wird. Der bisherige Fernsehkoch Daniel Riedener (siehe auch SN vom 25. Januar) wird dabei von Simon Adam abgelöst. Dieser muss nun gegen verschiedene Kandidaten antreten und in 26 Folgen versuchen, sich als Maître de Cuisine zu behaupten. Wie der Titel der Sendung schon verrät, kann es dabei am Herd mitunter sehr hitzig zugehen, denn welches Gericht gekocht wird, bestimmt stets der Herausforderer. Adam muss dann – er bekommt ­genau die gleichen Zutaten – sein Improvisationstalent unter Beweis stellen. Bei seinem ersten Gast hatte er es noch recht leicht: Circusproduzent Gregory Knie ist viel auf Reisen und kocht daher oft einfache Gerichte.

«Es wird Poulet mit Cashewnüssen geben», sagt Knie bei den Dreharbeiten in der Küche des Restaurants Beckenburg, während er das Fleisch schneidet. Mitgebracht hat er auch Zwiebeln, Honig, Ingwer, Koriander und – ganz wichtig – viel Chili. «Ich mag es schön scharf», sagt der 39-Jährige. Adam steht neben ihm und lacht, er kennt den Gaumen seines Duellpartners bereits recht gut. Bei Knies Liebescircus «Ohlala» war er bereits für das Catering verantwortlich. «Ich schätze seine Kreationen sehr», sagt Knie und klopft Adam auf die Schulter.

Die Jury entscheidet letztlich

Trotz Freundschaft schenken sich die beiden Männer bei dem Kochduell jedoch nichts. Ihr Stil zu kochen ist schon einmal sehr verschieden: Während Gregory Knie zwischen Schneidbrett und Herd hin und her springt, mal diese Zutat mischt, mal diese, gibt sich Adam betont lässig locker. In einem Topf auf dem Herd rührt er fast schon meditativ seine Marinade, gibt etwas Chili und etwas Honig dazu. In der Küche riecht es jetzt köstlich nach gerösteten Cashewnüssen und angebratenen Zwiebeln. Moderatorin Michèle Rellstab kann da nicht widerstehen und taucht ihren Löffeln in die Marinade. «Sehr fein», sagt sie. Als sie wenig später auch Knies Kreation testet, muss sie sich kurz Luft zufächern: «Das ist aber recht scharf.» Trotzdem schmeckt es ihr nicht minder. Noch ist also alles offen. Letztlich muss die Jury entscheiden, wer von den beiden Kontrahenten der Sieger ist. In dieser ersten Sendung besteht die Jury aus Simon Müller von der gleichnamigen Bäckerei, Markus Höfler, CEO der Brauerei Falken, und Beat Hedinger, Direktor von Schaffhauserland Tourismus. Sie sitzen bereits im Restaurant und warten gespannt.

Wer gewinnt die Wette?

Nach etwa dreissig Minuten ist es so weit, die Köche machen ihre letzten Handgriffe, geben noch etwas Sosse über ihr jeweiliges Gericht und verzieren es mit Veilchen. Als die Zeit endgültig abgelaufen ist, heisst es: die Hände weg! Die dampfenden Teller werden ins Restaurant getragen. Jeder Koch hat sein eigenes Geschirr, die Jury weiss jedoch nicht, wem welches zuzuordnen ist. Sie probieren ausführlich und vergleichen sehr genau. Vorher sind Knie und Adam noch eine Wette eingegangen. «Wenn ich verliere, darf sich Simon wünschen, was er will», erklärte Knie. Adam musste da nicht lange überlegen: «Wenn Gregory verliert, laden ich und das Produktionsteam uns in deinen Liebescircus ein.» Sollte aber Adam verlieren, wird er dafür Knie mit seinem Team in die «Beckenburg» zum Essen einladen. Die Männer schlagen fest ein. Jetzt heisst es warten auf das Ergebnis der Jury.

Wer nun von den beiden bei dieser Sendung gewonnen hat und was sie jeweils genau gekocht haben, erfahren die Fernsehzuschauer am Donnerstag. Nur so viel soll noch verraten werden: Der Koriander wird das Zünglein an der Waage sein.

Simon Adam: Als Nächstes kocht er gegen Yakin

«Gib Adam Saures»: Drei Folgen der neuen Kochsendung mit Simon Adam, bei der jeweils ein Duell am Herd im Mittelpunkt steht, sind bereits abgedreht. Nach der Premiere mit Gregory Knie forderten FCS-Trainer Murat Yakin und Landfrau Lilo Schlatter den neuen Fernsehkoch heraus.

Der Schaffhauser Koch Simon Adam spielt in der lokalen Gastronomieszene ganz oben mit. Als «Jungkoch des Jahres 2007» übernahm er im Jahr 2015 zuerst das Catering im Park Casino Schaffhausen und dann die Bergtrotte in Osterfingen. Bereits 2014 hatte er die «Beckenburg» wiedereröffnet. Sein grösster Coup gelang ihm jedoch im Herbst vergangenen Jahres: Mitte September gab Verena Prager bekannt, dass sie den Gastronomiebetrieb Güterhof an den jungen Koch verkauft habe. (mcg)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren