Strassen frei für die Veloprofis

Strassen frei für die Veloprofis

Publiziert am
Autor
Clio Zubler

Grössere Einschränkungen für den Strassenverkehr in der Stadt und auf dem Reiat gibt es während der Tour de Suisse im Juni.

In einem Monat wird in Schaffhausen ein Grossanlass stattfinden: Die Tour de Suisse führt mit den beiden letzten Etappen am 17. und 18. Juni durch «das kleine Paradies». Ein paar Einschränkungen müssen die Einwohner des Kantons deswegen in Kauf nehmen.

Das Rundrennen vom Samstag mit insgesamt 100 Kilometern, das in dieser Art eine Premiere an der Tour de Suisse ist, führt durch die Stadt. Die Radprofis können während acht Runden beobachtet und angefeuert werden. Gestartet wird beim Lipo-Park (siehe Video). Von dort aus führt die Strecke über die Ebnat- und Fulachstrasse zur Bachstrasse. Dann biegen die Profis auf die Moserstrasse ab und gelangen zur steilen Buchthalerstrasse, die es zu bezwingen gilt. In Buchthalen angekommen, führt die Strecke über das Grubental zur Stimmerstrasse und danach via Ebnatstrasse zurück zum Lipo-Park. Die betroffenen Strassen werden am Samstag, 17. Juni, von 14.15 Uhr bis zum Rennende um circa 17.30 Uhr gesperrt sein. «Wir appellieren an die Bevölkerung, sich an die ­Anweisungen der Streckenposten zu halten», sagt Urs Hauschildt von der Verkehrspolizei. «Es herrscht eine Nulltoleranz, die Strassen können nicht genutzt werden.» Wer also an diesem Nachmittag mit dem Auto Gebiete innerhalb der Rundstrecke verlassen möchte, muss sein Fahrzeug vor 14.15 Uhr anderswo parken.

«Natürlich haben wir die Durchfahrt für die Feuerwehr, die Ambulanz oder die Polizei geregelt», ergänzt Hauschildt. Jegliche Notfallszenarien seien durchdacht und Pläne dafür erstellt. Zu beachten gilt ausserdem, dass die Auf- und Abfahrten von der Autostrasse beim Schönenbergtunnel beidseitig gesperrt sind. Auch gewisse Buslinien sind nur beschränkt oder gar nicht benutzbar in der Zeit des Rennens. Weitere Informationen darüber folgen später.

Profi- und Laienstrecke zugleich

Am Sonntag, 18. Juni, findet die sogenannte Challenge statt – ein Rennen für Hobbyvelofahrer. Dreimal fahren diese vom Lipo-Park aus über Gennersbrunn, Dörflingen, Thayngen, Bibern nach Opfertshofen und über Herblingen zurück zum Lipo-Park. Deswegen sind die entsprechenden Strassen von 8 bis 12.30 Uhr gesperrt. Am Nachmittag werden dieselben Strassen für das Einzelzeitrennen der Profis gesperrt sein.

Dieses Rennen startet auf dem Herrenacker, führt durch die Vorstadt über die Fulach- und Ebnatstrasse in Richtung Gennersbrunn und verläuft anschliessend gleich wie die Challenge. Diese Strassen können von 13.15 Uhr an bis zum Rennende um circa 17.30 Uhr nicht genutzt werden. Ausserdem sind die Auffahrten beim Schönenbergtunnel wieder beidseitig gesperrt. Dasselbe gilt für die Auffahrten auf die J15 bei Thayngen. «Die Stadt ist am Sonntag aber nicht mehr stark betroffen», so Hauschildt. Die Zufahrt zur Altstadt ist über die Bachstrasse bis zur BP-Tankstelle möglich.

«Am Samstag sichern rund 200 Personen die Strecke, am Sonntag sind es etwa 250 Leute», erklärt Hauschildt. Diese sind Polizisten, Angehörige der Armee sowie Freiwillige aus Feuerwehr, Veloclubs und anderen Vereinen. «Wir sind auf den Einsatz der Freiwilligen angewiesen und ihnen sehr dankbar dafür.»

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren