«Lasst die Stadt leben»

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

Letzte Woche haben wir nach Ihrer Meinung zum Partylärm in Schaffhausen gefragt. Die Auswertung zeigt ein deutliches Bild.

Das erste Lindlifäscht im Juni hat mit seinen zahlreichen Musikbühnen zu starken Lärmemissionen geführt. Einige Anwohner sind deswegen über das Wochenende verreist. Bild: Selwyn Hoffmann

Der Sommer 2017 ist gespickt mit Veranstaltungen. Tour de Suisse, Unterstadtfest, Street Food Festival und Lindli Fäscht. Gefühlt findet jedes zweite Wochenende eine Party oder Veranstaltung statt, was ausgehfreudige Personen beschwingt und lärmgeplagte Bewohner eher stört. Auf unserer Facebook-Seite zeigte sich, dass das Thema Lärm die User beschäftigt. Von «Sch(l)affhausen» oder «Dornröschenschlaf» war dort die Rede. Eine aktive Diskussion rund um Lärmemissionen, die Anzahl Veranstaltungen und den angeblich verschlafenen Charakter Schaffhausens entstand. Tendenziell neigten die Kommentarschreiber dazu, eine positive Einstellung gegenüber Sommer-Events zu haben. «Lasst die Stadt leben» oder «Endlich läuft mal etwas» war der allgemeine Grundtenor, dazwischen kam auch vereinzelt Verständnis für Lärmgeplagte auf.

In unserer Wochen-Umfrage haben wir deshalb nachgefragt, ob der Lärmpegel aufgrund diverser Veranstaltungen tatsächlich ein Problem darstellt. Mit einer Teilnahme von 1 115 Personen, zeigte sich, dass 11 Prozent (123 Personen) den Lärm als störend empfinden. Für 89 Prozent (992 Personen) sind die Lärmemissionen kein Problem.

Gewisse Anzahl braucht es nicht

Die zweite Frage sprach eine Reglung an. Genauer wollten wir wissen, ob eine Begrenzung der Anzahl von Veranstaltungen ein Kompromiss wäre. Lediglich 3 Prozent sprachen sich dafür aus, dass zwei bis vier Veranstaltungen im Sommer ausreichend seien. 73 Prozent stimmten für «Im Sommer sollte man die Zeit draussen geniessen. Da darf auch möglichst viel los sein» und weitere 24 Prozent wäre die Anzahl der Veranstaltungen egal, solange der Lärmpegel erträglich ist.

Feiern bis spät in die Nacht

Ebenfalls wurde nachgehakt, ob ein Zapfenstreich um 11 Uhr eine Option wäre, da dann auch früher wieder Ruhe einkehren würde. Dies war bei den Teilnehmern keine Option. 90 Prozent sprachen sich für Freiluft-Veranstaltungen aus, die auch gerne bis nach 11 Uhr dauern können.

Die Umfrage zeigt deutlich, dass Schaffhausen gegenüber Sommer-Veranstaltungen aufgeschlossen ist und grösstenteils auch den damit verbundenen Lärm in Kauf nimmt.

Sommeraktion shn.ch 4 Wochen für 9 Franken lesen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren