5 Tipps gegen den Kater

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

Die Zeit der weihnachtlichen Betriebsfeiern hat begonnen und trotzdem muss auch nach einer feuchtfröhlichen Feier der nächste Arbeitstag bestritten werden. Für alle die schon mal nach einem sehr unterhaltsamen und alkoholreichen Abend mit einem eher unwohlen Gefühl in der Magengegend und schwerfälligen Gehirnaktivitäten aufgewacht sind, hier die besten Anti-Kater-Tipps.

Ein Kater am Tag nach der weihnachtlichen Betriebsfeier kann ganz schön gemein sein.

Verantwortlich für den Bösewicht namens Kater ist das sogenannte giftige Zwischenprodukt Acetaldehyd, welches beim stufenweisen Abbau des Alkohols in der Leber entsteht. Die Frauen sind hier wieder einmal diejenigen die mehr Leid erfahren müssen. Bei ihnen dauert der Alkoholabbau noch ein bisschen länger als bei den Männern. Denn die durchschnittliche Zersetzung von 0.1 bis 0.2 Promille pro Stunde, gelingt den Männern aufgrund ihres höheren Gewichts ein wenig schneller. Schnell nüchtern werden möchten jedoch alle, deshalb hier ein paar Tipps:

Viel Wasser trinken!

Der Konsum von Alkohol entzieht dem Körper Wasser. In Umgangssprache spricht man dann auch von einem «Brand». Der Wasserspeicher muss also dringend wieder aufgefüllt werden. Dann geht es bald wieder besser. 

 

Deftiges Essen!

Wer kennt die ungeheure Lust auf Pommes, Pizza und andere Fast-Food-Speisen am Tag nach dem Feiern nicht? Der sollte ungeniert nachgegangen werden. Wenn der Magen aber schon beim Gedanken an Essen rebelliert, ist dem deftigen Essen ein Kräutertee vorzuziehen. Hat man den Bauch aber erstmal wieder gut gefüllt, dann geht es einem schnell wieder besser. 

 

Frische Luft

Ja klar, dass bequeme Bett und die Dunkelheit sind eindeutig reizvoller, dennoch sollte man den geschundenen Körper aufraffen und ein Spaziergang draussen (jawohl draussen, zum Kühlschrank und zurück ins Zimmer reicht nicht!) machen. Der Kreislauf muss in Schwung kommen, so kann der Körper die Schadstoffe schneller abbauen.

 

Hausmittel

Nun kommen wir zu den weniger angenehmen Hausmittel: Gegen den Kater hilft oft etwas Saures und etwas Salziges zu essen. Vorzugsweise einen Rollmops, da dieser gleich beide Geschmacksrichtungen vereint und man nur die Kaumuskel nur einmal betätigen muss.

 

Kein Orangensaft!

Orangensaft bindet den Blutalkoholgehalt, was bedeutet, dass der Kater nicht so schnell abklingen kann. Wer sich schnell erholen will, soll also die Finger von diesem Fruchtsaft lassen. 

 

Wer diese Tipps befolgt, der sollte bald wieder auf den Beinen sein. Bevor man das nächste Mal das Tanzbein schwingen geht, kann es hilfreich sein, sich ein Kater-Notfallset bereit zu stellen. Das heisst: Eine Flasche stilles Wasser neben das Bett stellen, das Fenster öffnen (frische Luft ist immer gut), Magnesium-Tabletten vor dem Schlafen einnehmen (damit der Mineralhaushalt nicht gleich in den Keller stürzt) und natürlich einen Plastiksack in der Nähe haben (für den Notfall).

 


 Fuxdichschlau ist eine Gastkolumne von nordagenda.ch 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren